Pressebereich

PRESSEBEREICH

Für Veröffentlichungen über Silke Wagler Couture nutzen Sie bitte die hier zugänglichen Texte und Materialien. Sie sind frei nutzbar unter der Voraussetzung, dass Modeatelier-Wagler.de als Quelle angegeben wird.

Sollten Sie zusätzliches Bildmaterial o. a. benötigen, senden Sie bitte eine Anfrage über das Kontaktformular.


 

25 JAHRE SILKE WAGLER COUTURE

Aktuelle Pressemitteilung

Leipzig, 25. November 2015  –   Mit Kunden und Freunden des Hauses feiert das Modeatelier Wagler am Sonnabend, dem 5. Dezember 25jähriges Bestehen. Was im Dezember 1990 im Leipziger Osten begann, ist in dem vergangenen Vierteljahrhundert im modebewussten Leipzig zu einer festen Größe geworden. Maßanfertigungen für Damen und Herren aus dem Hause Wagler Couture genießen einen hervorragenden Ruf. „Das Bewusstsein für das Besondere, das Eigene, das Einmalige ist bei vielen Menschen mittlerweile sehr viel  ausgeprägter als noch in meinen ersten Jahren“, erklärt Silke Wagler, die Inhaberin des Ateliers. „Viele Menschen wollen nicht mehr einfach irgendein Label tragen, schon gar kein billiges. Sie wollen Qualität und die bekommen sie bei uns.“

In den Abendstunden des 5. Dezember wird es im Atelier Wagler Couture fröhlich und – der Umgebung und dem Anlass angepasst – künstlerisch wertvoll zugehen. Die Gäste werden zum Tanz gebeten von einer Swingband, die sich am selben Ort schon einschlägig bewährt hat. Außerdem treten zwei Absolventinnen der Musikhochschule Leipzig auf, die als Mezzosopranistin beziehungsweise Sopranistin ein breites Repertoire anbieten: von Liedern des elisabethanischen Komponisten John Dowland bis zur Dreigroschenoper von Bert Brecht. Dass die Künstlerinnen sich bei der Zusammenstellung ihrer Garderobe auf Wagler Couture verlassen, versteht sich in diesem Zusammenhang von selbst.

Silke Wagler hat am 4. Dezember 1990, ihrem 22. Geburtstag, in der Schulze-Delitzsch-Straße ihr Atelier eröffnet und ist nach Zwischenstationen in der Jahnallee und in Specks Hof seit 1999 mit ihrem Atelier am Thomaskirchhof für viele Kundinnen und Kunden die Anlaufstelle für gute, handgefertigte Mode geworden. „Als ich, jung wie ich war, begann, hatte ich zwei entscheidende Motive, diesen Weg zu gehen: Ich wollte unbedingt meinen erlernten Beruf als Theaterschneiderin in etwas ganz Kreatives umsetzen. Und ich wollte damals ein Zeichen gegen die Abwanderung aus Leipzig setzen. Heute haben wir zum Glück eine ganz andere Entwicklung: Leipzig entfaltet auf Menschen aus ganz Deutschland eine große Sogwirkung. So ändern sich die Zeiten.“

Wenn sie auf die Entwicklung der Mode in den zurückliegenden zweieinhalb Jahrzehnten zurückblickt, sieht Silke Wagler deutliche Trends: „Vor ein paar Jahren haben Frauen in veramtwortlichen Positionen, etwa Anwältinnen oder Managerinnen, sich oft analog zur Männderwelt gekleidet, mit strengen Hosenanzügen, weißen Blusen und so weiter. Heute dominiert auch bei dieser Klientel selbstbewusste Weiblichkeit, Röcke und Kleider sind wieder eine Selbstverständlichkeit. Unsere männlichen Kunden haben ebenfalls eine Entwicklung durchgemacht. Anzug und Krawatte müssen hochwertig sein, Unikate gewissermaßen. Egal, um welche Kleidung zu welcher Tageszeit es sich handelt, es muss die eigene Persönlichkeit betonen. Der Blick in den Spiegel soll im Idealfall zu einem Erlebnis fröhlicher Selbstbestätigung werden.“

Unterstützt wird Silke Wagler von sieben Mitarbeiterinnen und einem Mitarbeiter. „Das sind alles Fachkräfte mit hohen Qualifikationen, die sich hier noch weiterentwickeln wollen. Woher sonst soll Meisterschaft kommen? Ich halte es da mit Gustav Mahler: Tradition ist nicht die Bewahrung der Asche, sondern das Weitertragen des Feuers.“

Wagler Couture bietet neben erstklassige Gesellschaftskleidung für Damen und Herren auch Eigenkollektionen und individuelle Anfertigungen. Tages-, Abend- und Hochzeitsgarderobe gehören ebenso zum Leistungsumfang wie Kleidung nach historischen Vorbildern. Für die Zukunft plant die Unternemerin den Ausbau des Bereichs Firmenbekleidung sowie eine weitere Differenzierung bei Accessoires. Außerdem sollen neue Geschäftsfelder erschlossen werden wie Seminare zu Fragen rund um die Mode und Führungen durch das Atelier, mit denen eine Vorstellung von der dort geleisteten Arbeit vermittelt wird.