WAS ZIEHE ICH AN?

Jeden Morgen das gleiche Drama vor dem Kleiderschrank: Was ziehe ich nur an? Wir alle 
möchten gut aussehen. Dabei hat unsere Kleidung ein Wörtchen mitzureden. Denn ob wir es wollen oder nicht: Unsere Kleidung erzählt. Und zwar über uns, unsere Stimmung, unsere Gefühle. Jeder kann die Stimmung seines Gegenübers an der Kleidung erkennen, wenn er die unbewussten Signale des Trägers richtig deutet. Die Kleidung kommuniziert mit anderen. Wenn uns aber das nötige Augenmaß für unsere Figur fehlt, kann es peinlich werden. Nicht alle neuen Trends, die in die Läden kommen, sind auch für uns gemacht.
 

 

SCHLICHTWEG ELEGANT

Wenn wir uns bei der Kleidung für klare Formen, dunkle Farben und keinen Schnickschnack entscheiden, weisen wir uns als zielstrebig und gut organisiert aus. Wir wissen, was wir wollen. Leicht kann so ein Outfit aber auch Strenge und Gradlinigkeit signalisieren – positiv in der Berufswelt, privat eher schwierig. Denn da kann der schlichte Stil schnell als Angst vor Kontrollverlust und Schwäche verstanden werden. Ein einfaches Kurzkleid zeigt hingegen, dass die Trägerin den Blick für das Wesentliche hat. Zudem demonstriert sie Selbstvertrauen.

 

 

WUNSCH & WIRKLICHKEIT

Bei der Wahl sollte vor allem eines dominieren: Der Spaß an der Kleidung. Zugegeben: Der kann einem schon mal vergehen, wenn man so durch die neusten Modemagazine blättert. Macht Mode heute noch Spaß oder ist sie ein Diktat von anderen? Ist ein Fashion Victim jemand, der keine eigene Meinung oder klare Linie vertritt, weil er sich fremdbestimmt einkleiden lässt? Oder ist eine notorische Schwarzträgerin eine vor Selbstbewusstsein sprühende Frau, die ihren eigenen Stil verteidigt, egal was die Modezeitschriften vorgeben? Allen Trends zum Trotz ist der individuelle Geschmack das Maß der Dinge. Denn: Was gefällt, macht Spaß und wenn wir Spaß haben, strahlen wir das auch durch unsere Kleidung aus.